Pressemeldung

Auf Vorschlag von Justizminister Dr. Bamberger hat Ministerpräsident Beck den bisherigen Richter am Landessozialgericht Dr. Wilhelm Tappert zum Vorsitzenden Richter am Landessozialgericht ernannt. Der Präsident des Landessozialgerichts überreichte im Rahmen einer Feierstunde die Urkunde. Der 1954 geborene Dr. Wilhelm Tappert studierte in Bonn Rechtswissenschaften und absolvierte anschließend im Oberlandesgerichtsbezirk Koblenz sein Referendariat. Im Dezember 1983 trat er in den rheinland-pfälzischen Justizdienst ein und war zunächst am Sozialgericht Koblenz tätig. Von März 1991 bis August 1994 war er an das Bundesministerium der Justiz abgeordnet. Im Oktober 1991 wurde er zum Richter am Landessozialgericht befördert. Dr. Tappert ist Mitglied des Richterwahlausschusses des rheinland-pfälzischen Landtags, Mitglied des Richterrates sowie Datenschutzbeauftragter des Landessozialgerichts. Ferner ist er Vorsitzender der Fachvereinigung der Sozialrichter in Rheinland-Pfalz, Mitglied des Vorstands des Landesrichterbundes und war Präsidiumsmitglied im Deutschen Richterbund. "Aufgrund seiner hervorragenden fachlichen Qualifikation, seiner Persönlichkeit und seines vielfältigen, auch über die richterliche Tätigkeit hinausgehenden Engagements ist Herr Dr. Tappert bestens für die Aufgaben eines Senatsvorsitzenden am Landessozialgericht geeignet", sagte Präsident Merz bei der Urkundenübergabe. Für das neue Amt wünschte er auch im Namen des Ministerpräsidenten und des Justizministers alles Gute und viel Erfolg. Dr. Tappert übernimmt den Vorsitz des 4. Senats, der u. a. zuständig ist für Verfahren aus dem Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung, des Schwerbehindertenrechts und des sozialen Entschädigungsrechts.