Pressemeldung 6/2015 Landessozialgericht RP

Auf Vorschlag von Justizminister Professor Dr. Robbers hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Richterin am Sozialgericht Speyer Dr. Ulrike Pletscher zur Richterin am Landessozialgericht Rheinland-Pfalz ernannt. Der Präsident des Landessozialgerichts Ernst Merz überreichte heute im Rahmen einer Feierstunde die Urkunde. Für das neue Amt wünschte er, auch im Namen aller Kolleginnen und Kollegen viel Erfolg und Freude an der neuen beruflichen Herausforderung.

 

Frau Dr. Pletscher, eine ‚waschechte‘ Pfälzerin,  wirkte nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Anwältin ab August 2001 bei dem Verwaltungsgericht Neustadt. Zum August 2004  wechselte sie zum Sozialgericht Speyer, wo sie 2006 zur Lebenszeitrichterin ernannt wurde. Von Juni 2009 bis Mai 2011 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundessozialgericht abgeordnet. Danach war sie erneut beim SG Speyer tätig, bevor sie von März bis August 2012 an das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz  abgeordnet war. Von dort wechselte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht nach Karlsruhe, wo sie im Dezernat Professor Dr. Gaier vornehmlich Verfassungsbeschwerden aus den Bereichen gesetzliche Krankenversicherung, berufsständige Versorgungseinrichtungen und Berufsrecht der Ärzte bearbeitete. Danach verstärkte sie bis zur heutigen Ernennung nochmals das Sozialgericht Speyer.

 

"Frau Dr. Pletscher ist eine leistungsstarke Richterin, die über eine außergewöhnlich breite Berufserfahrung innerhalb und außerhalb der Sozialgerichtsbarkeit verfügt. Aufgrund ihrer hohen fachlichen Kompetenz ist Frau Dr. Pletscher bestens für die Tätigkeit einer Richterin am Landessozialgericht geeignet", betonte Präsident Merz bei der Übergabe der Urkunde. Frau Dr. Pletscher wird als Beisitzerin dem 6. Senat des Landessozialgerichts angehören, der insbesondere über Streitigkeiten aus den Bereichen Grundsicherung für Arbeitsuchende, gesetzliche Rentenversicherung und Schwerbehindertenrecht  entscheidet.