Pressemeldung

In Anerkennung ihres langjährigen Engagements als ehrenamtliche Richterin bzw. als ehrenamtlicher Richter in der rheinland-pfälzischen Sozialgerichtsbarkeit erhielten Alfred Dewald, Julia Dietz, Georg Garst, Axel Kollecker, Hartung Paetow, Franz Sehlinger und Dieter Verlohner die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Der Präsident des Landessozialgerichts Ernst Merz überreichte die von Ministerpräsident Kurt Beck verliehene hohe Auszeichnung heute in Anwesenheit der Landrätin des Landkreises Bad Dürkheim Sabine Röhl im Rahmen einer Feierstunde. Er dankte Frau Dietz sowie den Herren Dewald, Garst, Kollecker, Paetow, Sehlinger und Verlohner für die geleistete Arbeit. Die Ehrennadel wird für eine mindestens zwölfjährige ehrenamtliche Tätigkeit in der kommunalen, sozialen, wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Selbstverwaltung, aber auch in Vereinigungen mit sozialen oder kulturellen Zwecken verliehen. „Die Mitwirkung ehrenamtlicher Richterinnen und Richter bei den Entscheidungen der Sozialgerichte ist ein wichtiges Element für die demokratische Legitimation einer unabhängigen Justiz“, sagte Merz. Bei den Sozialgerichten habe die Tätigkeit ehrenamtlicher Richterinnen und Richter eine besonders hervorgehobene Bedeutung. „Sie sind sachkundige Beisitzer, die ihre vielfältigen Erfahrungen aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in die Verfahren einbringen. Sie stärken damit das Vertrauen der Bevölkerung in die gerichtlichen Entscheidungen“, betonte Merz. Julia Dietz wurde im Januar 1992 auf Vorschlag des Ministeriums der Finanzen Rheinland-Pfalz zur ehrenamtlichen Richterin am Sozialgericht Trier berufen. Von 1994 bis 1999 war sie darüber hinaus Mitglied des Ortsbeirats Sirzenich. Frau Dietz, die in Trier lebt, ist als Beamtin bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier tätig. Alfred Dewald ist seit Januar 1992 ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Trier. Seine Berufung erfolgte auf Vorschlag des Landesversorgungsamtes Rheinland-Pfalz. Herr Dewald ist in Trier wohnhaft und als Amtsrat bei der Verbandsgemeindeverwaltung Trier-Land beschäftigt. Georg Garst war auf Vorschlag der Arbeitsgemeinschaft der Arbeitgeberverbände Rheinland-Pfalz von Juli 1991 bis Dezember 1997 ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht Speyer und anschließend bis zum 1. Januar 2007 beim Landessozialgericht Rheinland-Pfalz in Mainz. Der in Erpolzheim in der Verbandsgemeinde Freinsheim (Landkreis Bad Dürkheim) lebende Herr Garst war von 1981 bis Juli 2006 Personalleiter des Speyerer Werkes der Grünzweig + Hartmann AG, Ludwigshafen, und ist derzeit im Ruhestand. Axel Kollecker wurde im Juli 1991 auf Vorschlag der Landesvertretung Rheinland-Pfalz des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen e.V. zum ehrenamtlichen Richter aus dem Kreis der Krankenkassen berufen. Zunächst war er ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Mainz. Seit Juli 1996 ist er beim Landessozialgericht Rheinland-Pfalz in Mainz tätig. Herr Kollecker war bis zum Beginn seiner Altersteilzeit Anfang 2007 als Sachgebietsleiter für Grundsatzfragen der regionalen Gesundheitspolitik sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Verband der Angestellten-Krankenkassen e.V. beschäftigt. Daneben arbeitet er bis heute freiberuflich als Korrespondent. In den Jahren 1980 bis 1983 war er Vorsitzender der Landespressekonferenz Rheinland-Pfalz. Herr Kollecker ist wohnhaft in Ober-Olm im Landkreis Mainz-Bingen. Hartwig Paetow war von Januar 1989 bis Oktober 2002 ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht Speyer und von November 2002 bis Oktober 2007 ehrenamtlicher Richter beim Landessozialgericht Rheinland-Pfalz in Mainz. Die Berufung erfolgte wie bei Herrn Gerst auf Vorschlag der Arbeitsgemeinschaft der Arbeitgeberverbände Rheinland-Pfalz. Herr Paetow, der in Worms wohnt, ist seit 1985 als Personalleiter bei der Firma Frey & Kissel - Wilh. Schacherer GmbH & Co. KG in Landau beschäftigt. Franz Sehlinger ist seit Januar 1991 auf Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes ehrenamtlicher Sozialrichter beim Sozialgericht Speyer. Herr Sehlinger lebt in St. Julian in der Verbandsgemeinde Lauterecken (Landkreis Kusel), wo er bis Anfang der 90er Jahre auch Verbandsgemeinderatsmitglied war. Er war bis November 2006 bei der Deutschen Bahn Regio beschäftigt und als freigestelltes Betriebsratmitglied, zuletzt als stellvertretender Betriebsratsvorsitzender tätig. Dieter Verlohner war von September 1993 bis März 2007 auf Vorschlag des AOK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz als ehrenamtlicher Richter aus dem Kreis der Krankenkassen beim Sozialgericht Mainz tätig. Herr Verlohner war bis Ende 2001 Geschäftsführer der Regionaldirektionen Germersheim und Landau der AOK. Darüber hinaus ist er seit 1997 in den gemeinsamen Prüfungsgremien der Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz aktiv, zuletzt seit 2007 als Vorsitzender einer Beschwerdekammer des Beschwerdeausschusses. Er wohnt in Hördt in der Verbandsgemeine Rülzheim (Landkreis Germersheim)